PUBLICUS • Literaturspiegel • 2015.11

Sozialversicherungsrecht | Arbeitsstrafrecht



Verfahren zur Sozialversicherung

von Konrad Francke, Verwaltungsdirektor, und Professor Dr. Gernot Dörr
2016, 204 Seiten
34.80 EUR
ISBN 978-3-415-05606-0

Grundlegendes Werk zum sozialversicherungsrechtlichen Handeln

Das Werk zeigt die Fülle sozialversicherungsrechtlicher Handlungsmöglichkeiten und ihre rechtliche Einbettung sowie die verfahrensrechtlichen Regelungen bei Dissensen auf (Widerspruch, Klage, Aufsichtsmaßnahmen). Die Autoren behandeln auch die in Praxis und Theorie wiederkehrenden und strittigen Fragen nach der Befugnis zum Erlass von Verwaltungsakten, nach dem Umgang mit wiederholten Überprüfungsanträgen oder nach der Lösung von Behördenkonflikten. Sie gehen außerdem auf die Informationstätigkeit der Sozialversicherungsträger und sonstiger dazu befugter und verpflichteter Stellen ein.

Umfassende Themenauswahl

Das Werk im Überblick:
• Verwaltungsverfahren im engeren Sinne
• Individuelle Administration ohne hoheitliche Sachregelung
• Generell wirkendes Verwaltungshandeln
• Besondere Verwaltungsorganisation
• Behörden-Verkehr in Einzelfällen

Im Kapitel »Verwaltungsverfahren im engeren Sinn«

befassen sich die Autoren insbesondere mit dem Verwaltungsakt und seiner Korrektur, aber auch mit dem Verwaltungsverfahren nach förmlichem Rechtsbehelf und bei Vollstreckungsmaßnahmen.

»Individuelle Administration ohne hoheitliche Sachregelung«

widmet sich:
• Verwaltungsrechtlichen Willenserklärungen
• Informationen von oder für Behörden
• Aufnahme gestaltender Erklärungen
• Ausführungshandlungen
• Verfahrensakten
• Umsetzung privater Rechte
• Prozessualen Aktionen

Im Kapitel »Generell wirkendes Verwaltungshandeln«

werden zum Beispiel der Erlass von Satzungen und Verwaltungsvorschriften, der Abschluss von Normenverträgen oder die Erstellung von Haushaltsplänen erläutert.

Das Kapitel »Besondere Verwaltungsorganisation« behandelt:

• Sozialversicherungswahlen
• Einschaltung Dritter zur Aufgabenerfüllung
• Planende Vereinbarungen, z.B. Bedarfspläne in der Krankenversicherung
• Schiedsverfahren

Im Kapitel »Behörden-Verkehr in Einzelfällen«

geht es um Themen wie die Erstattung nach Vorleistung, Amtshilfe, Aufsicht bei Selbstverwaltung und den Dissens zwischen Verwaltungsstellen.

mehr  


Handbuch Arbeitsstrafrecht

hrsg. von Professor Dr. Dr. Alexander Ignor, Rechtsanwalt in Berlin, und Professor Dr. Andreas Mosbacher, Richter am Bundesgerichtshof in Karlsruhe
2016, 3., überarbeitete Auflage, 1042 Seiten
118.00 EUR
BOORBERG PRAXISHANDBÜCHER
ISBN 978-3-415-05520-9

Komplexes Rechtsgebiet

Das Arbeitsstrafrecht ist ein spezielles Strafrecht für Arbeitgeber und Personalverantwortliche. Die Handhabung der arbeitsstrafrechtlichen Vorschriften ist schwierig. Die Normen sind verstreut auf das Arbeits- und Sozialrecht, das Verwaltungs- und Steuerrecht sowie auf das Strafgesetzbuch (StGB).

Übersichtliches Standardwerk

Das »Handbuch Arbeitsstrafrecht« hat sich mittlerweile zu einem Standardwerk entwickelt. Es präsentiert die Materie übersichtlich und praxisnah und verfolgt das Ziel, sowohl zur Vermeidung von Rechtsverstößen als auch zur rechtsstaatlichen Anwendung der Rechtsvorschriften beizutragen.

Auf dem neuesten Stand

Die 3. Auflage wurde umfassend aktualisiert und erweitert. Neu aufgenommen wurden das Mindestlohngesetz und das Betriebsverfassungsrecht, zudem das Verfahrensrecht der StPO sowie des SchwarzArbG. Jedes Kapitel schließt nunmehr mit einem speziellen Compliance-Abschnitt ab.

Aus dem Inhalt

• Illegale Arbeitnehmerüberlassung (AÜG) und Illegale Ausländerbeschäftigung (AufenthG, SchwarzArbG)
• Lohnsteuerhinterziehung (§§ 370, 378, 380 AO) und Beitragshinterziehung (§ 266a StGB)
• Illegale Arbeitnehmerentsendung (AEntG)
• Lohnwucher (§ 291 StGB), Menschenhandel (§§ 233, 233a StGB) und Mindestlohnverstöße (§ 21 MiLoG)
• Arbeitszeitrecht (ArbZG) und Öffentliches Arbeitsschutzrecht
• Delikte gegen Betriebsverfassungsorgane und ihre Mitglieder

Von Praktikern für Praktiker

Das »Handbuch Arbeitsstrafrecht« ist ein Werk von Praktikern für Praktiker. Es bietet allen Juristen, die in Wirtschaft, Verwaltung und Justiz mit dem Arbeitsstrafrecht zu tun haben, eine zuverlässige Arbeitshilfe. Die Autoren sind als Rechtsanwälte, Mitarbeiter von Behörden und Angehörige der Justiz seit vielen Jahren mit den Besonderheiten des Arbeitsstrafrechts vertraut. Die Herausgeber, Rechtsanwalt Prof. Dr. Dr. Alexander Ignor und Prof. Dr. Andreas Mosbacher, Richter am Bundesgerichtshof, sind zudem als Hochschullehrer tätig.

mehr