PUBLICUS • Literaturspiegel • 2015.7

Quo vadis



Quo vadis, Jagdrecht? – Das neue Jagdrecht in Baden-Württemberg auf dem Prüfstand des Verfassungsrechts

von Professor Dr. Michael Brenner, Friedrich-Schiller-Universität Jena
2015, 136 Seiten
40.00 EUR
ISBN 978-3-415-05488-2

Ökologische Ziele im Jagdrecht

Zahlreiche Landesregierungen planen, das Jagdrecht künftig stärker an ökologischen Zielsetzungen auszurichten. Wie dies aussehen kann, macht das neue baden-württembergische Jagd- und Wildtiermanagementgesetz (JWMG) mit seinem sogenannten Schalenmodell exemplarisch deutlich.

Änderungen bei Jagdzeiten, Jagdruhe, Wildtierfütterung und Baujagd

Dieses Vorhaben bringt weitgehende Einschränkungen der Jagd mit sich, z.B. • die Verkürzung von Jagdzeiten, • die Anordnung einer Jagdruhe, • das Verbot der Wildtierfütterung und der Baujagd.

Verfassungsrecht: Eigentumsgarantie und Jagdrecht

Die Untersuchung geht am Beispiel des ursprünglichen Entwurfs des JWMG der Frage nach, welchen verfassungsrechtlichen Vorgaben eine solche Neujustierung des Jagdrechts unterworfen ist. Dabei kommt der verfassungsrechtlich verankerten Eigentumsgarantie besondere Bedeutung zu, da sowohl das Jagdrecht als auch das Jagdausübungsrecht grundrechtlich abgesichertes Eigentum darstellen. Der Verfasser lotet die Spielräume des Gesetzgebers aus und zeigt die Grenzen einer solchen Neujustierung auf.

mehr  


Jagdrecht in Baden-Württemberg

von Professor Dr. Michael Brenner, Friedrich-Schiller-Universität Jena, Martin Bürner, Dipl.-Verwaltungswirt, Rechtsökonom, Geschäftsführer des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg, und Sören Kurz, Rechtsanwalt, Justitiar des Landesjagdverbandes Baden-Württemberg, bis zur 11. Auflage hrsg. von Manfred Nagel, Dipl.-Verwaltungswirt Polizei (FH)
2015, 12. Auflage, 774 Seiten
44.80 EUR, 42.60 EUR, 39.80 EUR, 35.80 EUR, 31.60 EUR, 28.80 EUR
ISBN 978-3-415-05432-5

Mit aktueller DVO

Dem Kommentar liegt als Ergänzung die aktuelle Durchführungsverordnung zum Jagd- und Wildtiermanagementgesetz (DVO JWMG) bei.
Sie können die DVO kostenlos herunterladen (bitte klicken Sie dazu auf den Hinweis – mit Ergänzung Stand April 2015 –).

Topaktuell mit allen Änderungen des neuen Jagdrechts

Der vollständig neu bearbeitete Kommentar zum Jagd- und Wildtiermanagementgesetz (JWMG) bietet einen kompetenten und fundierten Überblick über die Neuregelungen des Jagdrechts in Baden-Württemberg.

Zahlreiche Änderungen und ihre Auswirkungen in der Praxis

Besonders hervorzuheben ist die Einführung des sog. Schalenmodells, das die Wildtierarten in verschiedene »Managementstufen« einteilt (Nutzungs-, Entwicklungs- und Schutzmanagement). Weitere fundamentale Änderungen betreffen das Wildschadensersatzrecht, die Wildhege und den Wildtierschutz. Das Verwaltungsverfahren und das Organisationsrecht sind ebenfalls neu geregelt.

Alle relevanten Vorschriften in einem Band

Ergänzende grundlegende Vorschriften runden das Informationsangebot ab:
• das Bundesjagdgesetz,
• die Durchführungsverordnung zum Jagd- und Wildtiermanagementgesetz sowie
• die relevanten Regelungen des Tierschutzrechts, des Naturschutzrechts, des Waffenrechts und der Wildbrethygiene.

Von Kennern der Materie kommentiert

Das Autorenteam steht für Kompetenz und Qualität. Die Verfasser, u.a. aus dem Landesjagdverband, haben das Gesetzgebungsverfahren zum JWMG von Anfang an begleitet.
Die praxisorientierten Erläuterungen ermöglichen es dem Leser, sich schnell mit der neuen Rechtslage vertraut zu machen.

Besonders empfehlenswert für

• Jäger
• Forstbeamte
• Verbände der Land-, Forst- und Fischereiwirtschaft
• Revierinhaber
• Jagdgenossenschaften
• Jagdbehörden
Für sie ist der Kurzkommentar ein unverzichtbarer Ratgeber in allen Fragen des Jagdrechts.

Optimal für die Jägerprüfung

• Jagdscheinanwärter und
• Studierende
können sich mit dem Werk optimal auf die Jägerprüfung vorbereiten.


mehr  


Karrierechance Bürgermeister

hrsg. von Professor Paul Witt, Rektor der Hochschule für öffentliche Verwaltung Kehl, bearbeitet von Professor Gerhard Banner, Christoph Beil, Elmar Braun, Lars Brügner, Professor Dr. Jürgen Fleckenstein, Thorsten Frei, Professor Stefan Gläser, Dr. Timm Kern, Professor Dr. Andreas Kost, Norman Liebing, Professor Dr. Berthold Löffler, Sarina Pfründer, Isolde Schäfer, Professor Dr. Hans-Georg Wehling und Professor Paul Witt
2016, 2., neu bearbeitete Auflage, 296 Seiten
36.80 EUR
ISBN 978-3-415-05415-8

Richtig bewerben für das Bürgermeisteramt

Ein erfolgreicher Bürgermeisterwahlkampf setzt eine professionelle Planung voraus. Der Leitfaden bietet konkrete Tipps für die ideale Bewerbungsstrategie sowie Hinweise auf mögliche Tücken und Fallstricke.

Die Neuauflage enthält zusätzliche wertvolle Beiträge zur optimalen Vorbereitung auf das Bürgermeisteramt und zur Amtsführung. Ein Überblick über die Aufgaben und Funktionen des Bürgermeisters rundet die Darstellung ab.

Wertvolle Themen

• Bürgermeisterwahlkampf – Strategie und Taktik
• Wie gestalte ich einen professionellen und erfolgreichen Wahlkampf?
• Soziale Medien – Darstellung und strategischer Einsatz im Wahlkampf
• Neustart im Bürgermeisteramt – Wie bereite ich mich darauf vor?
• Besoldung und Versorgung

Erfahrene Autoren teilen ihr Wissen

Die Autoren sind allesamt erfahrene und profilierte Kenner der Bürgermeisterszene. Die langjährige Beratungs- und Seminarerfahrung der Verfasser auf diesem Gebiet fließt in das Handbuch ein. Von besonderem Nutzen sind die Handlungsempfehlungen und Erfahrungsberichte aus eigenen Wahlkämpfen.

Das Werk ist ein unentbehrlicher Ratgeber für
• Bürgermeisterkandidatinnen und Bürgermeisterkandidaten;
• Studierende der Politik- und Verwaltungswissenschaften.

mehr  


Besoldungsrecht des Bundes und der Länder


von Dr. Martin Hillebrecht, Regierungsdirektor im Bundesministerium der Finanzen, Uta von Kiedrowski, Regierungsdirektorin im Bundesministerium des Innern, Dr. Kerstin Löhr, Regierungsdirektorin im Bundesministerium der Finanzen, Maik Polte, Amtsrat im Bundesministerium des Innern, Dr. Kai Schollendorf, Regierungsdirektor im Bundesministerium des Innern, und Dr. Stefan Werres, Regierungsdirektor im Bundesministerium des Innern
Loseblattwerk, mit kostenpflichtigen Ergänzungslieferungen, etwa 5700 Seiten, einschl. 5 Ordnern
238.00 EUR
Die erste Ergänzungslieferung innerhalb von 3 Monaten nach Erwerb des Grundwerks ist mit im Preis enthalten.
edition moll
ISBN 978-3-415-02534-9

Sachkundige Kommentierung von erfahrenen Experten

Der seit Jahrzehnten eingeführte und umfassend konzipierte Kommentar ist in erster Linie auf die Bedürfnisse der Praxis zugeschnitten.

Das Werk wird kommentiert von Experten, die in den Ministerien selbst an der Ausarbeitung der besoldungsrechtlichen Vorschriften mitwirken. Sie stellen die einschlägigen Einzelprobleme mit großer Sachkunde und nach eingehender Prüfung der Rechtslage dar.

Alles Wesentliche in einem Werk zur Hand:

  • Ausführliche Erläuterungen des BBesG und BesÜG,
  • Wichtige Durchführungshinweise zum Bundesbesoldungsgesetz,
  • Bundesrecht mit besoldungsrechtlichem Bezug,
  • Dienstrecht Post/Bahn,
  • Besoldungsrechtliche Vorschriften der Länder,
  • Fortgeltendes Bundesbesoldungsrecht.

Die von Spezialisten erarbeiteten Kommentierungen sind für Beamtinnen und Beamte des Bundes konzipiert. Auf Landesregelungen, die vom Bundesrecht abweichen, wird hingewiesen.

Mit allen Rechtsänderungen des Bundes seit Inkrafttreten des DNeuG:

  • Fachkräftegewinnungsgesetz,
  • Gesetz zur Übertragung ehebezogener Regelungen im öffentlichen Dienst auf Lebenspartner,
  • Gesetz zur Einführung eines Bundesfreiwilligendienstes,
  • Besoldungs- und Versorgungsanpassungen seit 2009,
  • Veränderungen bei Arbeitszeit, Altersteilzeit u.a.

Kennen Sie schon »Besoldungsrecht context«?

Nutzen Sie auch die Online-Version des Kommentars. Neben den im Loseblattwerk enthaltenen Kommentierungen finden Sie dort zusätzlich

  • rund 950 gut recherchierbare Entscheidungen,
  • über 280 einschlägige Vorschriften.

Melden Sie sich einfach unter www.besoldungsrecht-context.de zum kostenlosen Drei-Monats-Test an.

mehr  


Entscheidungssammlung zum Straßenausbaubeitragsrecht (EzStr)


von Michael Baumann, Referent im Bayer. Kommunalen Prüfungsverband, und Jürgen Wölfl, Prüfer beim Bayer. Kommunalen Prüfungsverband
Loseblattwerk, mit kostenpflichtigen Ergänzungslieferungen, etwa 3080 Seiten, einschl. 3 Ordnern
92.00 EUR
Die erste Ergänzungslieferung innerhalb von 3 Monaten nach Erwerb des Grundwerks ist mit im Preis enthalten.
ISBN 978-3-415-03811-0

Perfekte Ergänzung zum Gesetz

Die Sammlung enthält die amtlichen Leitsätze gerichtlicher Entscheidungen zur Erhebung von Straßenausbaubeiträgen. Zusätzlich arbeiten die Autoren die weiteren wesentlichen Aussagen einer Entscheidung heraus. Das Ergebnis sind nichtamtliche Orientierungssätze, die für die Praxis wichtig und hilfreich sind. Erst die Rechtsprechung füllt die Gesetzesgrundlagen zur Erhebung von Straßenausbaubeiträgen nach dem jeweiligen Kommunalabgabengesetz (KAG) aus. Sie ist die Grundlage für alle in der Praxis zu lösenden Fälle und Probleme.

Klare Struktur für rasche Suchergebnisse

Die Entscheidungen der Oberverwaltungsgerichte und des Bundesverwaltungsgerichts sind in der bewährten »Entscheidungssammlung zum Straßenausbaubeitragsrecht« übersichtlich geordnet. Die »EzStr« ist sowohl alphabetisch, als auch nach Ländern gegliedert.

Das Stichwortverzeichnis ist umfangreich, praxisnah und sorgfältig gepflegt. Es erleichtert das Auffinden der einschlägigen Entscheidungen.

Satzungsmuster und weitere Hinweise

Die gültigen von den Ländern und den kommunalen Spitzenverbänden zur Verfügung gestellten Muster-Satzungen sind ebenfalls enthalten. Teilweise mit Anwendungshinweisen und Erläuterungen.

Die Sammlung ist stets auf aktuellem Stand. Dies gewährleisten die zuverlässigen Ergänzungslieferungen.

mehr  


Jugendschutzgesetz

von Andreas Jäckel, Hochschule für Polizei Baden-Württemberg, Villingen-Schwenningen (Standort Freiburg/Breisgau), und Klaus Mundinger, Hochschule für Polizei Baden-Württemberg, Villingen-Schwenningen (Standort Freiburg/Breisgau)
2015, 3. Auflage, 154 Seiten
18.60 EUR
ISBN 978-3-415-05465-3

Jugendschutzgesetz –
Grundbegriffe, Öffentlichkeit und Jugendmedienschutz

Die praxisorientierte Darstellung konzentriert sich im Wesentlichen auf die für die polizeiliche Tätigkeit besonders relevanten Bereiche des Jugendschutzgesetzes (JuSchG). Von den Grundbegriffen des Jugendschutzgesetzes über die Fragen des Jugendschutzes in der Öffentlichkeit bis zum Jugendmedienschutz behandelt der Autor alle zum Schutz der Jugend wichtigen Themen:

• Konsum alkoholischer Getränke in der Öffentlichkeit,
• Rauchen in der Öffentlichkeit,
• Video und Computerspiele,
• Internet,
• Soziale Netzwerke sowie
• Glücksspiel/Spielhalle
sind nur einige der politisch und gesellschaftlich brisanten Bereiche, die der Verfasser fachkundig erläutert.

Checklisten und Merkblätter zum Jugendschutz

Übersichten zum Jugendschutz in Gaststätten und bei Tanzveranstaltungen, zum Thema »Jugendschutz und Rauchen«, die Regelungen zum Bereich Medienschutz und der Abdruck des gesamten Jugendschutzgesetzes runden den Band ab.

Besonders wertvoll sind die Checklisten »Veranstalter und Sicherheitskräfte« und das Merkblatt »Jugendschutz und Tankstellengewerbe« sowie die Informationen zu sogenannten Koma- und Flatrate-Partys.

Besonderheiten und Verhältnismäßigkeit im Einzelfall

Der Verfasser zeigt bei der eingriffsrechtlichen Analyse, dass es die »einzig richtige Lösung« nicht geben kann. Vielmehr sind stets die Besonderheiten des jeweiligen Einzelfalles zu berücksichtigen. Auch ist bei der Anwendung in der Praxis bei Maßnahmen gegenüber Kindern und jugendlichen Personen der Verhältnismäßigkeitsgrundsatz besonders zu beachten, Alternativlösungen sind im Rahmen des Ermessens in Erwägung zu ziehen.

Ratgeber für alle mit Verantwortung gegenüber Kindern und Jugendlichen

Das Buch richtet sich an alle, die für ihre tägliche Arbeit wissen müssen, welche Handlungen oder Informationen der Gesetzgeber für welche Altersgruppe der Kinder und Jugendlichen für sinnvoll hält.
Polizeibeamten leistet es gute Dienste im Hinblick auf die Rechtslage bei Kontrollen, z.B. in Gaststätten, auf Tanzveranstaltungen und auf Bahnhöfen. Aber auch Gewerbetreibende, Verantwortliche bei zeitlich befristeten Geschäftstätigkeiten, Personen mit Schulungs- oder Fortbildungsauftrag sowie andere volljährige Personen, die mit der Aufsicht von Minderjährigen beauftragt sind, finden eine wertvolle Arbeitsgrundlage.

Ziele des JuSchG

Das Jugendschutzgesetz befasst sich mit Einflüssen, die auf minderjährige Personen wirken. Die Altersbeschränkungen orientieren sich an dem im Normalfall vorhandenen Entwicklungsstand. Das JuSchG unterteilt in Kinder und jugendliche Personen. Anders als im Strafverfahren spielt der Begriff des »Heranwachsenden« für den Jugendschutz keine Rolle, da diese Personen das achtzehnte Lebensjahr vollendet haben und deshalb volljährig sind.

Die Bestimmungen zum Schutze der Jugend sind keine Strafinstrumente gegen junge Menschen, sondern wenden sich zunächst an den Erwachsenen und unterstützen Eltern und andere Erzieher in ihrem Erziehungsauftrag.

mehr  


Die smarte Stadt – Den digitalen Wandel intelligent gestalten

von Willi Kaczorowski, Strategieberater für digitale Verwaltung und Politik
2014, 226 Seiten
24.90 EUR, 23.20 EUR, 21.50 EUR, 19.90 EUR
ISBN 978-3-415-05215-4

Kommunen im digitalen Wandel: Chancen – Perspektiven – Strategien

Das Internet und die Digitalisierung bestimmen immer mehr, wie wir leben, arbeiten, uns bilden, Freizeit gestalten, miteinander kommunizieren, Wissen teilen und helfen. Eine Stadt, die diese Einflüsse positiv für die öffentliche Daseinsvorsorge und Verwaltung nutzt, neue Möglichkeiten findet, mit Hilfe der Digitalisierung Potenziale für Bürger, Vereine und Wirtschaft mobilisiert, ist »smart« und damit attraktiv für Jüngere und Ältere, Nachwuchskräfte, Unternehmen und Familien.

Immer mehr Informationen stehen zur Verfügung, und es existieren bereits intelligente Systeme, die Informationen verarbeiten und verbreiten können. Es fehlt jedoch ein übergeordnetes System, das alle diese Daten für die verschiedenen Handlungsbereiche sinnvoll aufbereitet und vernetzt. Dies ist als politisch-strategisches Umbauprogramm eine große Aufgabe für die Kommunen.

Praxisleitfaden für Städte mit Zukunft

Mit diesem Buch liefert der Autor einen Leitfaden, wie die »smarte Stadt von morgen« in erfolgreicher Kooperation zwischen Bürgern, Verwaltung und Politik gestaltet werden kann. Anhand bestehender Herausforderungen und Technologie-Trends stellt er sechs Handlungsfelder dar, die für die erfolgreiche digitale Vernetzung der Stadt entscheidend sind:

- Smarte Verwaltung und Politik
- Smarte Bildung
- Smarte Wertschöpfung in einer globalen Wirtschaft
- Smarte Mobilität
- Smarte Gesundheit und Pflege
- Smarte Energie und Umwelt

Erfolgreicher Umbau zur Smart City

Beschrieben werden aktuelle Konzepte, Strategien und Instrumente zur Entwicklung einer »smarten Stadt« und nachhaltiger Wettbewerbsvorteile. Zahlreiche Beispiele geben dem Leser zudem interessante und hilfreiche Einblicke in den Entwicklungsstand, die Erfolgsfaktoren und die angedachten bzw. bereits umgesetzten Programme im In- und Ausland.

Wertvolle Ideen für Politiker, Bürger und Entscheider

Kommunalpolitikerinnen und -politikern, neuen und amtierenden Ratsmitglieder, Beamten und Angestellten sowie kommunalen und regionalen Unternehmen gibt der Leitfaden wertvolle Anregungen, wie sie die Umsetzung einer smarten Stadt vorbereiten können. Interessierte Bürgerinnen und Bürger können anhand des Buches nicht zuletzt ihre Politiker daran messen, ob diese die Chancen, die diese digitale Zukunft ihrer Stadt bietet, nutzen.

mehr  


Betriebsanweisungen in Unternehmen

von Wolfgang J. Friedl und Christian W. Friedl
2015, 152 Seiten
24.80 EUR
ISBN 978-3-415-05262-8

Betriebsanweisungen sind Pflicht

Nahezu jedes Unternehmen ist rechtlich dazu verpflichtet, Betriebsanweisungen für alle möglicherweise gefährlichen Arbeiten oder Handlungen zu erstellen.

Sie dienen der Sicherheit

Allein Betriebsanweisungen können Verantwortlichen und Mitarbeitern in Unternehmen vermitteln, was die einschlägigen gesetzlichen Vorschriften vorschreiben. Es geht darum, das korrekte Verhalten z.B. an Arbeitsplätzen, im Umgang mit gefährlichen Stoffen, mit Maschinen, mit Substanzen oder in Notsituationen kurz, präzise und allgemein verständlich zu beschreiben.

Mitarbeiter müssen sie kennen, verstehen, akzeptieren, umsetzen

Betriebsanweisungen müssen bekannt sein, verstanden werden und auch von den Mitarbeitern eingesehen bzw. akzeptiert werden, damit sie entsprechend eingehalten werden und dadurch Unfälle oder Schadenereignisse vermieden werden können. Eine weitere unverzichtbare Voraussetzung ist noch eine Portion »Gesunder Menschenverstand – GMV«.

So erstellen Sie korrekte Betriebsanweisungen

Dieser Praxisleitfaden zeigt Verantwortlichen und Interessierten auf, wie sie unter Verwendung des jeweiligen Fachwissens und Einbeziehung anderer notwendiger Informationen inhaltlich und formaljuristisch korrekt, d,h, professionell und rechtssicher, Betriebsanweisungen erstellen können. Zahlreiche Regeln, Tipps und Beispiele runden den Inhalt ab.

mehr  


Datenschutzrecht


von Dr. jur. Lutz Bergmann, Regierungsdirektor a.D., Dipl.-Verwaltungswirt (FH) Roland Möhrle und Professor Dr. jur. Armin Herb, Rechtsanwalt
Loseblattwerk, mit kostenpflichtigen Ergänzungslieferungen, etwa 3520 Seiten, einschl. 3 Ordnern 84.00 EUR
96.00 EUR
einschl. CD-ROM

Die erste Ergänzungslieferung innerhalb von 3 Monaten nach Erwerb des Grundwerks ist mit im Preis enthalten.
ISBN 978-3-415-00616-4

Systematischer Kommentar zum BDSG

Schwerpunkt des Standardwerkes ist die vollständige Kommentierung des Bundesdatenschutzgesetzes (BDSG). Abgedruckt und zum Teil erläutert sind auch die Länderdatenschutzgesetze sowie wichtige Regelungen des bereichsspezifischen Datenschutzes. Mit der Ende Juni 2016 erscheinenden 50. Ergänzungslieferung haben die Autoren auch die EU-DS-GVO ausführlich aufbereitet.

Für Datenschutzbeauftragte

Der seit über 35 Jahren bewährte Kommentar bietet allen – ob im privaten oder öffentlichen Bereich tätigen – Datenschützern:

  • alle Änderungen des BDSG vollständig kommentiert
  • praxisgerechte Kommentierung des BDSG unter Berücksichtigung neuer Entwicklungen (z.B. Cloud Computing) mit Checklisten, Übersichten und Schaubildern
  • Text des Bundesmeldegesetzes
  • alle Landesdatenschutzgesetze sowie das LDSG BW mit Anmerkungen
  • Multimedia und Datenschutz: mit der 50. EL neu bearbeitet
  • Datenschutzgesetze der Kirchen
  • Datenschutzvorschriften aus allen Büchern des SGB mit Erläuterungen
  • Mit der 50. EL: EU-Datenschutz-Grundverordnung mit einer systematischen Einführung und einer Synopse BDSG – EU-DS-GVO
  • Arbeitshilfen und Sachregister auf CD-ROM

Auf fachlich hohem Niveau werden auch aktuelle Themen wie Soziale Netzwerke, Betriebliches Eingliederungsmanagement, Allgemeines Gleichbehandlungsgesetz, Elektronische Personalakte besprochen.

Immer auf aktuellem Stand

Regelmäßige Nachträge halten das Werk kontinuierlich auf aktuellem Stand. Das ist gerade im komplexen und sensiblen Datenschutzrecht ein wesentlicher Vorteil für Datenschutzverantwortliche.

Verständliche Darstellung mit Checklisten

Die systematische Einführung ins Datenschutzrecht sowie umfangreiche Erläuterungen der Beschlüsse und Urteile zu allen relevanten Themen des Datenschutzes führen noch unerfahrene Datenschützer schnell in die Materie ein.

Gelungene Tabellen und Schaubilder sowie zahlreiche Checklisten erleichtern selbst erfahrenen Datenschutzbeauftragten den Umgang mit den komplexen Vorschriften.

Muster und Verträge für die Praxis

Vorlagen und Vertragsmuster wie Checklisten, z.B. zum Einsatz biometrischer Verfahren, elektronischer Personalakten oder BYOD, unterstreichen den hohen Praxisnutzen des Nachschlagewerks.

mehr