PUBLICUS • Literaturspiegel • 2015.1

Rezension



Öffentliches Baurecht für Architekten und Bauingenieure

von Professor Dr. Jörg Menzel, Dezernent Umwelt und Technik, Landratsamt Karlsruhe, Honorarprofessor am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), Dr. Werner Finger, Rechtsanwalt, Fachanwalt für Verwaltungsrecht, Lehrbeauftragter am Karlsruher Institut für Technologie (KIT), und Dipl.-Ingenieurin Kirsten Rickes, Amtsleiterin, Baurechtsamt Stuttgart
2015, 296 Seiten
29.80 EUR
ISBN 978-3-415-05391-5

Ohne Baurecht geht es nicht

Öffentliches Baurecht begegnet allen Planern tagtäglich bei ihrer Arbeit. Vor allem Architekten und Bauingenieure müssen mit den Rechtsvorschriften vertraut sein. Die Grundzüge des Bauplanungs- und Bauordnungsrechts sind ihr »geistiges Handwerkszeug«

• für die Beratung ihrer Auftraggeber,
• bei der Prüfung, ob ein geplantes Gebäude an der beabsichtigten Stelle realisiert werden kann, und
• im Gespräch mit den Genehmigungsbehörden.

Hier werden Bauvorschriften verständlich erklärt

Die Verfasser geben mit dem Werk einen Überblick über die zentralen Regelungen des Öffentlichen Baurechts. Für Einsteiger, die sich erstmals mit dem Themengebiet befassen, für Praktiker, die nachlesen möchten, ohne direkt zum ausgebildeten »Juristen im Öffentlichen Baurecht« zu werden, und natürlich für die Studierenden, die sich Kenntnisse der Baurechtsmaterie aneignen müssen.

Auf diese Rechtskenntnis kommt es an

Neben einem kurzen historischen Einstieg ins Öffentliche Baurecht werden die Schwerpunkte des Bauplanungsrechts, d.h. Bebauungspläne, Bauen im Innen- und Außenbereich sowie die Baunutzungsverordnung behandelt. Das Bauordnungsrecht wird anhand der Landesbauordnung von Baden-Württemberg dargestellt. Dabei zeigt das Autorenteam u.a. die Genehmigungsverfahren sowie die inhaltlichen Vorschriften auf.

Pläne und Fotos erleichtern das Verständnis

An vielen Stellen wird die Materie mit Auszügen aus Plänen oder mit Fotos veranschaulicht. Ausführungen zu den Themenbereichen Brandschutz, Garagen und Stellplätze, Barrierefreiheit, Baulasten sowie zu den Technischen Regeln runden das Werk ab.

mehr