PUBLICUS • Literaturspiegel • 2014.11

Rezension



Psychologie der Eigensicherung

von Dipl.-Psychologe Dr. Uwe Füllgrabe, Psychologieoberrat a.D.
2016, 6., aktualisierte und erweiterte Auflage, 302 Seiten
32.00 EUR
ISBN 978-3-415-05706-7

Schutz für Leben und Gesundheit

Die psychologische Eigensicherung bietet gegenüber gewaltbereiten Personen einen nachhaltigen und zusätzlichen Schutz für Leben und Gesundheit, beispielsweise der Polizeibeamten im Einsatz.

Verletzungen vermeiden – Überlebenschancen erhöhen

Auf der Grundlage von Ereignissen aus der polizeilichen Praxis sowie unter Berücksichtigung wissenschaftlicher Erkenntnisse vermittelt das eingeführte Standardwerk anschaulich, wie man in gefährlichen Situationen Verletzungen vermeiden und seine Überlebenschancen durch Beachtung psychologischer Faktoren erhöhen kann.

In die 6. Auflage wurden folgende Themen neu aufgenommen:
• der sog. Verteidigungskreis,
• der psychologische Zaun,
• der Gefahrenradar zur Vermeidung von psychologischen Fallen und Naturkatastrophen,
• die Bedeutung des Gefahrenradars in Zeiten des Terrorismus,
• der Unterschied zwischen Angst und Respekt vor Gefahren,
• gefährliche Straßenschläger sowie
• Gewalt gegen Polizisten.

Gefährdete Personen

Das Werk ist für jeden von Nutzen, der beruflich oder privat mit Gefahrensituationen zu tun hat, wie
• Polizeibeamte,
• Personenschützer,
• Werkschutzpersonal,
• Angehörige der Justiz,
• Personal in psychiatrischen Kliniken und
• Feuerwehrleute.

Es hilft aber auch bei Bedrohungen durch den Partner, in Fällen von Stalking, bei Drohanrufen oder beim Trekking.

mehr