PUBLICUS • Literaturspiegel • 2013.7

Literaturspiegel

Kommunalwahl Bayern | Verfassungsbeschwerde Baden-Württemberg



Handbuch zur Kommunalwahl in Bayern


von Dr. Andreas Gaß, Verwaltungsdirektor beim Bayer. Gemeindetag, Jessica Büttner, Oberregierungsrätin im Bayer. Staatsministerium des Innern, und Andreas Graf, Verwaltungsdirektor beim Landratsamt Landsberg am Lech
2013, 2. Auflage, 450 Seiten
38.00 EUR, 36.00 EUR, 34.00 EUR, 32.20 EUR, 29.00 EUR, 24.70 EUR
ISBN 978-3-415-04944-4

Kommunalwahl in Bayern 2014 – jetzt vorbereiten!

Am 16. März 2014 finden in Bayern die allgemeinen Gemeinde- und Landkreiswahlen statt.
Das »Handbuch zur Kommunalwahl in Bayern« ist eine wertvolle Hilfe bei der frühzeitigen Planung und Vorbereitung der Wahlen.

Verfahren und Formalitäten im Griff behalten

Ein Erläuterungsteil stellt alle wichtigen Verfahrensschritte und Formalitäten der Wahlen für einen schnellen (Wieder-)Einstieg praxisnah und kompakt dar.
Daneben enthält das Handbuch
• einen Wahlkalender,
• das Gemeinde- und Landkreiswahlgesetz (GLKrWG),
• die Gemeinde- und Landkreiswahlordnung (GLKrWO) und
• die dazugehörige Vollzugsbekanntmachung des Innenministeriums (GLKrWBek).

Schnelles Zurechtfinden mit Fettdruck, Synopsen und Registern

Fettgedruckte Vorschriftentexte markieren die Neuerungen. Synopsen erleichtern den Überblick über die einschlägigen Vorschriften des GLKrWG, der GLKrWO und der Vollzugsbekanntmachung. Mit Stichwortverzeichnis und Griffregister.


mehr  


Die Landesverfassungsbeschwerde in Baden-Württemberg

von Professor Dr. Holger Zuck, Rechtsanwalt, Stuttgart, und Professor Dr. Rüdiger Zuck, Rechtsanwalt, Stuttgart, unter Mitarbeit von Dr. Reiner Eisele, Rechtsanwalt, Stuttgart
2013, 364 Seiten
58.00 EUR
ISBN 978-3-415-04974-1

Die Kommentierung zum Recht der Landesverfassungsbeschwerde in Baden-Württemberg hilft Beschwerdeführern, leichter zu ihrem Recht zu kommen. Auch der Staatsgerichtshof Baden-Württemberg betritt mit dem Recht der Landesverfassungsbeschwerde Neuland. Der Kommentar orientiert sich deshalb an zwei Aufgaben: die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts abrufbar zu machen und dem Landesrecht das ihm zukommende Gewicht zu verleihen.

Hinweis der Redaktion: Lesen Sie dazu auch das Interview in PUBLICUS 2013.6

mehr